ITIL Einführung

ITIL steht für IT Infrastructure Library, ist eine Sammlung von Best Practices und gilt mittlerweile als ein internationaler De-facto-Standard im Bereich IT-Service Management. ITIL beschreibt Erfahrungen und Bewährtes aus dem Bereich IT-Services, um Hinweise zu geben, welche Aspekte bei der IT-Service Gestaltung wichtig sind. Jedoch ist ITIL nicht dafür gedacht, um es als Prozesshandbuch zu nutzen und diese Prozesse direkt umzusetzen. Dieses ist auch nicht möglich, da die Unternehmen im Detail in der Regel unterschiedlich sind. ITIL ist viel mehr ein Leitfaden wie bestimmte Prozesse umgesetzt werden.

Oftmals hört man von Unternehmen, dass sie komplett nach ITIL arbeiten.  Das ist soweit nicht möglich, da es kein Standard ist. Genauso wenig ist es richtig, dass ein Unternehmer sagt, er möchte ITIL einführen. ITIL kann nicht eingeführt werden. Auch ist ITIL keine Projektmanagement Methode. Hierfür wird eher Prince 2 empfohlen bzw. PMP von PMI. Richtig ist dagegen der Ansatz, wenn ein Unternehmen seine Prozesse auf Grundlage von ITIL erstellen bzw. optimieren möchte.

Was ist ITIL - Übersicht

Was ist ITIL – Übersicht

ITIL Geschichte

ITIL wurde bereits in den 80er Jahren in Großbritannien entwickelt. Die britische Regierung wollte die Qualität von IT-Dienstleistungen steigern, die bis dahin oftmals mangelhaft waren. Die Regierung beauftragte die CCTA (Central Computing and Thelecommunication Agency) einen Weg zu finden, die IT-Dienstleistungen nachhaltig zu verbessern und außerdem die Kosten zu senken. Das Ergebnis war eine Sammlung von Fallstudien und Best Practices, woraus sich in den 90er ein “de-facto-Standard” entwickelt hat. In den Jahren 1999 bis 2003 wurden die Informationen konsolidiert und ITIL v2 entstand. Die Version 3 wurde im Jahr 2007 veröffentlicht, welche einige Veränderungen enthält:

  • Ausweitung der Service Strategy, da die IT immer mehr in den Unternehmensfokus rutscht
  • Kontext zum Service Lifecycle
  • Beschreibung der Schnittstellen zwischen den Services
  • Neue Technologien berücksichtigt
  • Erfahrungen eingearbeitet und Fehler beseitigt

Außerdem wurde die Anzahl der Bücher auf fünf reduziert und einheitlich aufgebaut. Detaillierte Informationen sind hier zu finden. Im Jahr 2011 erhielt die Version noch kleine Aktualisierungen, so wurde das Wording vereinheitlicht, Grafiken aktualisiert und Prozesse verschoben.

 ITIL Services und Produkte

Generell kann der Sinn von ITIL am besten an einem Vergleich mit einem Produktionsunternehmen erklärt werden:

  • Produktionsunternehmen: Input -> Weiterverarbeitung -> Output
  • Der Output wird als Produkt bezeichnet
  • Die Kunden zahlen für das Produkt und erhalten eine Garantie
  • Die Kunden übernehmen keine Verantwortung für Defekte an dem Produkt
  • Das Unternehmen muss dafür sorgen, dass das Produkt funktionsfähig bleibt

Das ist die übliche Wertschöpfungskette, welches ein Produkt in einem Produktionsunternehmen durchläuft. Bei einem Service ist es ähnlich:

Was ist- TIL Vergleich

Was ist- TIL Vergleich

IT-Organisation: Input -> Weiterverarbeitung -> Output

  • Der Output wird als Service bezeichnet
  • Die Kunden zahlen für den Service und erhalten eine Garantie
  • Die Kunden übernehmen keine Verantwortung für Ausfälle beim Service
  • Die IT-Organisation muss dafür sorgen, dass der Service für den Kunden nutzbar bleibt

Festzuhalten ist, dass durch ITIL IT-Unternehmen denken und handeln wie “normale” Produktionsunternehmen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>